Die Schafhirtin und ihre Schafe

Die Schafhirtin und ihre Schafe
Oma-Dori mit Lena - Foto: Segler

Freitag, 9. November 2018

Part "Langweg" am "Advent-in-der-Einöd-Weg"

Wäre zwar ganz interessant gewesen,
Auf unserer Projektforschungstour "Advent auf der Einöde" machen Adelheid und ich uns nach Fertigstellung des "Rundweges" von Einödhöfen nun ab Kollnburg steil links hinunter nach Karglhof. Dort begegnen wir aber nur "Abgründen", das heißt, "Advent auf der Einöd" wird allzu skeptisch und vorsichtig beäugt. Wir ziehen weiter.

aber doch nicht ausgewählt.





Alter baufälliger Schuppen
Wir beschließen also, lieber von diesen Abgründen hinauf am Baierweg in die Waldeshöhen zu gehen, und es tun sich gute Hoffnungen auf!

Da ist zunächst der Gnadenhof "Erdlingshof" in Ogleinsmais am Baierweg, von dem ich bereits erzählt habe:

Dori und Esel am Erdlingshof
Von dort gehen wir weiter in die Bayerwaldhöhen nach Hochstraß, wo uns der  Anton Mader freundlich begrüßt. Er hat Weidekuhhaltung, Honig aus eigener Imkerei und einen neu erbauten kleinen Glockenturm, sein ganzer Stolz. Hier läutet der Hofbesitzer Anton Mader dreimal am Tag, nämlich morgens, mittags und abends das sogenannte "Tagesgeläut" zum Gebet. Wie wunderbar! Der Hof liegt ganz allein  da, die Glocke ertönt über die Höhen.

Beim Anton Mader auf der Hochstraß wird täglich das Tagesgeläut praktiziert.
 Gegenüber, über die Staatsstaße nach St.Englmar, liegt der "Bernhard". Anton Mader empfiehlt uns dringend, dieses sich zur Zeit in Renovierung befindende denkmalgeschützte Anwesen mit der uralten Kapelle zu besuchen und auch für "Advent in der Einöde" auszuwählen.
In ganz Bayern gibt es nur zwei solche Altkapellen aus dem 16.Jahrhundert.
Durchs Fensterchen gesehen...
Der denkmalgeschützte "Bernhard" hat eine alte Fensterbemalung im Fresco-Stil und wird derzeit renoviert.

Das Ende unseres Einödhof-"Langweges" am Baierweg ist der "Waldhof". Der liegt echt abgeschieden im Wald, so richtig einödig und hoch gelegen, mit schöner Aussicht ins Kollnburger Gebiet. Zur Zeit wird dieser alte Hof von zwei freundlichen Polen bewohnt.

Der Waldhof

Kommentare:

  1. toll nacherzählt was euch begegnet ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn's rüberkommt! Grüße!

      Löschen
  2. Die gnädige Frau Dori, Einödhofsammlerin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nett gesagt! "Frau Dori" nennen mich auch manche Asylbewerber, passt zu "Herbergsuche"!

      Löschen
  3. Hast du sehr gut geschrieben! !!!!
    LG Adelheid


    AntwortenLöschen
  4. von Gnadenhof zu Gnadenhof - das wäre grossartig!!!

    Wo eine Tür sich schließt, tut sich eine andere auf..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Maria und Josef auf Herbergsuche. Wo lassen sie die Geburt des Kindes zu?

      Löschen
  5. Hello dear friend Dori!
    Such a beautiful place,and such lovely buildings!
    The old chapel is in an idealist area and so precious for the Christian people!
    Wonderful pictures! Like the photo with the cute donkey!
    Thank you for sharing! Wishing you a lovely day and a happy weekend up on the glorious Bavarian Forest!
    Dimi...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dearest Dimi, it's a great joy for me you visiting virtual these places with your great heart and view and special knowings for art and buildings. Have a blessed autumn-time in amazing Greece!

      Löschen
  6. The old chapel is so beautiful! And I love the idea of bells ringing three times a day for prayer. So much beauty in Germany! :) Love and hugs!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Connected with you in heart and faith and family-work!

      Thank you, Lisa!

      Löschen
  7. huch
    ich dachte ich hätte hier schon geschrieben ;)
    eine schöne Aktion
    das wird sicher ein Erlebnis
    aber schon dich etwas und pass auf dich auf

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen